mNT Martin Häberli
Landmaschinen Sigrist
CH-3207 Golaten

Tel   ++41 (0) 31 7555840
Fax  ++41 (0) 31 7556840

Home
Nach oben

info@mnt-notill.ch

 

Prinzip der Direktsaat

Bei No Till werden wenigstens 50% der Oberfläche  natürlich belassen. Die partielle Bearbeitungsruhe wirkt sich sehr positiv auf das Bodenleben, den Wasserhaushalt aus. Sie stoppt den Teufelskreis des Bodenverlustes durch Wind und Wasser. Steigert die Befahrbarkeit. 

Vielfach ist der Stolperstein zur Direktsaat die ungenügende Auflaufsicherheit des Systems. Die hohen Kosten und die notwendigen Neuinvestitionen schrecken viele ab.

Grundsätzlich werden zwei Bauformen der Direktsaat und Mulchsaat - Maschinen unterschieden.

Scheibenscharen
bulleterlauben hohe Fahrgeschwindigkeiten
bulletlassen sich einzeln in der Tiefe führen
bullethaben die Tendenz Ernterückstände in den Saatschlitz zu drücken.
bulletkönnen einen schlecht geschlossenen Saatschlitz hinterlassen.
bulletDie Auflaufsicherheit kann gefährdet sein

 

   
Zinkenscharen
bulletArbeiten bei gleichbleibender Geschwindigkeit sehr zuverlässig
bulletUnterschneiden den Bewuchs und unterfahren allfällige Ernterückstände.
bulletDie Ablage des Saatguts auf geschnittenen Rillengrund garantiert den Bodenkontakt.
bulletKosten sind eher tief
bulletKönnen meist nicht einzeln in der Tiefe geführt werden.